„Hier habe ich wieder Halt gefunden“

Weihbischof em. Karl Reger besucht die Erwerbslosenberatungsstelle „Alte Kaplanei“

Reger Solikollekte 2016 (c) Bistum Aachen / Anja Klingbeil
Reger Solikollekte 2016
Mo 25. Apr 2016
iba
Aachen, (iba) – Plötzlich war Franz Essing seine Arbeit los. Der Markt, in dem er als Fachlagerist gearbeitet hatte, schloss. Ein neuer kam. Doch dort wollte man Franz Essing nicht.

Das ist nun schon einige Jahre her. Im Rahmen einer Fortbildung hat Essing ein Praktikum in der Erwerbslosenberatungsstelle „Alte Kaplanei" absolviert. Seitdem engagiert er sich ehrenamtlich in der Einrichtung, hilft anderen langzeitarbeitslosen Menschen etwa bei der Bewerbung. „Hier habe ich wieder Halt gefunden", sagt Franz Essing.

Träger der Beratungsstelle ist das Sozialwerk Aachener Christen. Finanziert wird die Arbeit aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und der Solidaritätskollekte des Bistums Aachen. Im Vorfeld der Solidaritätskollekte für Arbeitslose im Bistum Aachen am Wochenende 7. und 8. Mai 2016 stattete Weihbischof em. Karl Reger der „Alten Kaplanei" einen Besuch ab, um sich von der Arbeit vor Ort ein Bild zu machen. Dabei kam er auch mit Betroffenen wie Franz Essing ins Gespräch. Und mit Ulrich Richard, der ebenfalls regelmäßig die Einrichtung besucht. „Ich bin seit 25 Jahren – mit kurzen Unterbrechungen – arbeitslos", erzählt Richard.

In der Erwerbslosenberatungsstelle trifft er sich mit anderen Betroffenen, tauscht sich mit ihnen aus. „Das hier ist für mich wie ein Stück Zuhause", sagt er. So geht es vielen Menschen, die hierher kommen. Allein im Jahr 2015, so erzählt Alois Heinrichs, Leiter der Beratungsstelle, hat er 1136 Beratungen durchgeführt, Tendenz steigend. Denn obwohl die Arbeitslosenzahlen sinken, steigt die Zahl der langzeitarbeitslosen Menschen, die Hart IV beziehen, weiter an. „Ich danke für ihre Bereitschaft und ihre Zeit, die sie als Haupt- und Ehrenamtliche hier investieren. Und ich danke auch denen, die hier Rat suchen", betonte Weihbischof em. Karl Reger beim Besuch in der „Alten Kaplanei".

Bis 2020 ist die Arbeit der Beratungsstelle finanziert. Durch die Entwidmung und den Verkauf der Kirche St. Elisabeth und angeschlossener Gebäude, zu denen auch die „Alte Kaplanei" gehört, ist das Sozialwerk Aachener Christen nun auf der Suche nach neuen Räumlichkeiten für die Einrichtung. Die soll im Aachener Norden bleiben. Und neben der Beratungsmöglichkeit auch am neuen Standort einen Computer- und Frühstücksraum, Koch- und Sportangebote bieten.

Die nächste Solidaritätskollekte für Arbeitslose im Bistum Aachen unter dem Motto „Perspektiven geben: Arbeit stärkt, erfüllt und vernetzt" findet am 7. und 8. Mai 2016 statt. Bei der Solidaritätskollekte sind die Menschen in den Gemeinden des Bistums Aachen aufgerufen, für die Arbeitslosenprojekte in den Regionen des Bistums zu spenden, damit diese Menschen ohne Erwerbsarbeit qualifizieren und beraten können.
Weitere Informationen unter: Bischöfliches Generalvikariat, Abteilung Pastoral in Lebensräumen, Klosterplatz 7, 52062 Aachen, Heinz Backes, Telefon 0241/452-475, E-Mail heinz.backes@bistum-aachen.de.

Gespendet werden kann auf das Konto IBAN: DE54 3706 0193 0000 1050 74, BIC: GENODED1PAX, Name des Kontos: Solidarität für Arbeit. Als Verwendungszweck bitte Name und Anschrift eintragen, damit Spendenquittungen ausgestellt werden können.

Mehr dazu im Internet: www.solidaritaetskollekte.de. (iba/Na 016)